Auf den Spuren unseres Namensgebers

Alexander von Humboldt – nicht nur Namensgeber unserer Schule, sondern ein vorbildliches Universalgenie! In einem Schulprojekt im Humboldtjahr erlebten wir abteilungs-jahrgangsstufen- und fächerverbindend die Werte unseres Leitbildes: Interkulturalität, Dreisprachigkeit, Toleranz, Weltoffenheit und eine musisch-ästhetische Erziehung unserer Lernenden. Wie sollte diese Umsetzung besser gelingen, als auf den Spuren von Alexander von Humboldt?

Auftakt und Kontrapunkt waren jeweils die mexikanischen Gedenktage zum „Día de Muertos“ („Tag der Toten“) im Jahre 2018 und 2019. Während sich die älteren Schüler*innen der Biografie und den theoretischen Erkenntnissen Humboldts in Klimaschutz, Geografie, Botanik, Arbeitsschutz und der Astronomie zuwandten, entdeckten Kindergarten- und Primariakinder ihr Vorbild in einer Bühnenshow mit PowerPoint-Präsentation und über eine ganzjährige Wandzeitung.

Beim Twitterprojekt fabulierten unsere Schüler, gemeinsam mit den Jugendlichen der Deutschen Schule Puebla und dem Lyzeum Franco-Mexicano, was Humboldt und Bonpland in Mexiko erlebt haben könnten. Zeichnungen, Fotografien, Impressionen und Forschungsergebnisse wurden gepostet. Ein gedrucktes Büchlein möchten die deutsche und die französische Botschaft hieraus erstellen, sobald die Deutsche Schule Puebla ihre Tweets abgeschlossen hat.

Der moderne Humboldt schreibt keine Briefe – er skypt mit Schulen in Brasilien (Colegio Visconde de Porto Seguro) und Peru (Colegio Peruano Alexander von Humboldt). Er verständigt sich über schüleraktive Videokonferenzen mit anderen lateinamerikanischen Ländern. Inspiriert durch den professionellen und von der Deutschen Schule kofinanzierten Kinofilm über die Reise Alexander von Humboldts durch das Vizekönigreich Neuspanien, bei dem unsere ehemalige Schülerin Ana Cruz Regie führte, setzten unsere Schüler*innen ihre gewonnenen Erkenntnisse in Form eines selbstgedrehten und –geschnitteten Handyvideoprojekts um. Präsentiert wurden diese Arbeitsergebnisse bei unseren Kulturtagen, als uns Herr Botschafter Peter Tempel besuchte.

Die Wandtafeln zu Darwin und Humboldt wurden darüber hinaus als Leihgabe der Universität von Puebla (UPAEP) zur Verfügung gestellt. Studierende informierten sich mithilfe der von uns erstellten Tafeln über Humboldts Forschungsergebnisse.

Höhepunkt des Humboldtjahres war die Exkursion nach Hidalgo, um auf Humboldts Spuren zu wandern, das Minenmuseum in Acosta zu besuchen und die gemeinsame Humboldt-Rallye mit dem Colegio Alemán Pachuca zu organisieren. Neben Basaltfelsen und einzigartiger Natur in Real del Monte begegneten wir Humboldt als Zeitreisende.

Das Humboldt-Jahr war damit ein interkulturelles, grenzen-, fächer- und jahrgangsstufenübergreifendes Jahresprojekt der Fachbereiche: Biologie, Kunst, Geografie, Sozialkunde, Geschichte, Musik und Deutsch.

Comments are closed.