125 Jahre Geschichte – Wir feiern unser Jubiläum am Campus Nord

In diesem Schuljahr feiert unsere Schule ein großes Fest, nämlich ihr 125-jährige Bestehen. Dies zum Anlass nehmend, werden wir unsere Schule mit mehreren Projekten ehren und natürlich gebührend feiern.

Unsere Schule ist Teil eines nationalen und internationalen Kontextes. Sie bringt ihre eigene Lebensgeschichte mit, und jeder einzelne von uns hat unterschiedliche Abschnitte davon miterlebt.

125 Jahre beinhalten unzählbar viele Ereignisse. Im Folgenden seien die repräsentativsten Stationen auf ihrem langen Lebensweg genannt.

Im Jahr 1894 beschlossen die Unternehmer Gustavo Struck, Augusto Hoth, Donato de Chapeaurouge und Herr Doktor Fichter, zu Sprechern der deutschen Kolonie in unserem Land zu werden und riefen die Deutsche Schule ins Leben. Zu der Einweihungsfeier erschien auch der mexikanische Präsident Porfirio Díaz. Die Welt erlebte zu dieser Zeit große technologische Umbrüche und war ganz mit ihrem Expansionswettlauf beschäftigt.

Ab 1910 befand sich unser Land in einem bewaffneten Kampf, der mit der Ausarbeitung der Verfassung von 1917 endete. Im Jahr 1919 wurden in unserer Schule zum ersten Mal Abiturprüfungen abgelegt und im Zuge des nationalen Neuaufbaus des Landes gelang der Schule ihre Eingliederung in das neu gegründete Mexikanische Ministerium für Öffentliches Bildungswesen. In den 30er Jahren wurde unter Präsident Cárdenas mit dem Bau der neuen Schule in Tacubaya begonnen.

Als es auf die 50er Jahre zuging, verwandelte sich die Schule von einer Institution deutscher Identität hin zu einer Begegnungsschule. In Mexiko waren diese Jahre geprägt von der Modernisierung und Entwicklungspolitik des Landes.

In den 60er Jahren weihte die Schule neue Laboreinrichtungen, größere Klassenräume und eine neue Sporthalle ein. Der eingetragene Verein „Deutsche Schule Alexander von Humboldt“ wurde gegründet.

In den 70er Jahren wurden neue Gebäude in Lomas Verdes und Xochimilco gebaut. Das Projekt der Grundschulen nahm seinen Anfang. 1990 wurden dann die Sekundaria und die Preparatoria in die neuen Schulanlagen verlegt und die Schule verabschiedete sich vom Standort in Tacubaya. In den 2000er Jahren wuchs unsere Schule: erst in Cuajimalpa, später mit der Anlage in La Herradura.

Heute sind wir alle festlich gestimmt; denn ungeachtet aller Widrigkeiten im nationalen und internationalen Kontext, fördert und stärkt unsere Schule kontinuierlich die herausragende Ausbildung ihrer Schüler. Die vergangenen 125 Jahre zeugen von den groβen Leistungen der Deutschen Schule Alexander von Humboldt; und so wünschen wir ihr das Beste und dass noch viele weitere Jahre dazukommen! Gratulation und herzlichen Glückwunsch!

Autorin: Paulina Ruiz García

Comments are closed.