logo

Feriengestaltung – einmal anders? Unitour 2016 – eine bleibende Erinnerung!

Im Juni 2016 reisten 15 Schüler der Campus Nord, Süd und West sowie der Deutschen Schule in Puebla drei Wochen durch ganz Deutschland und lernten vom Studienangebot bis zur deutschen Kultur alles kennen: Bereits zum vierten Mal organisierten unsere Studienberater dieses sehr interessante und aufregende Angebot. Einfach eine tolle Sache.

Beim erstmaligen Kennenlerntreffen im Februar 2016 in Xochimilco erfuhren die Schüler, mit wem sie unterwegs sein werden. Von den Studienberatern aller Teilnehmerschulen wurden sie umfassend auf Deutschland vorbereitet. Die Auswahl der Universitäten und Hochschulen orientierte sich an den Studienwünschen der Teilnehmer. Sie konnten ebenso Wünsche zur Gestaltung des Programms äußern.

Um noch mehr von Deutschland zu erfahren, bereiteten die Schüler zu interessanten Aspekten Deutschlands Kurzreferate vor. Mit viel Energie und Vorfreude planten dann die beiden Studienberater der Campus Nord und Süd alles bis ins Detail zu Ende.

Am 12. Juni 2016 ging es schlieβlich in Hamburg los. Von dort aus reiste die Gruppe Richtung Norden, nach Lüneburg, und dann Richtung Osten, nach Berlin und Halle. Die zweite Hälfte der Tour führte in den Süden nach Ingolstadt und München und in den Südwesten nach Karlsruhe und Heidelberg. Den Abschluss bildete Marburg im Herzen Deutschlands. Von Ort zu Ort bewegte sich die Gruppe mit den vielfältigsten Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn, Fahrrad, Fähre, Straßen- und U-Bahn sowie zu Fuß.

Der Besuch von Universitäten, Hochschulen und Studienkollegs stand im Fokus der Reise.

Folgende Einrichtungen hießen die Teilnehmer willkommen:

Hamburg: Airbus Finkenwerder, TU Hamburg-Harburg, DLR–School–Lab, Universität Hamburg, HTK–/ BTK–Akademie für Gestaltung

Lüneburg: Leuphana-Universität

Berlin: Reichstag, ARD–Hauptstadtstudio, TU Berlin, Studienkolleg, dEIn–Labor, Humboldt-Universität

Halle: Martin-Luther-Universität, Studienkolleg, Franckesche Stiftungen, Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein

Ingolstadt: TH Ingolstadt

München: Ludwig Maximilians–Universität, TU München, Forschungsinstitute der TUM in Garching

Karlsruhe: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Heidelberg: Ruprecht-Karls-Universität

Marburg: Studienkolleg, Philipps–Universität

Die Einrichtungen boten uns vielfältige Einblicke in den Studienbetrieb. Die Gruppe bekam Einführungen in die Organisation des Studentenlebens und Informationen zum kostenfreien und kostenpflichtigen Studieren und erfuhr viel Wissenswertes über die unterschiedlichen Studiengänge. Die Schüler schnupperten selbst in die verschiedenen Vorlesungssäle und Übungsräume. Labore, Werkhallen und Ateliers öffneten ihre Türen und boten vielfältige Einblicke nebst praktischen Erfahrungen. So konnte die Gruppe beispielsweise den Flugsimulator bei „DLR–School–Lab“ (Deutsche Luft- und Raumfahrt) testen, einen Synthesizer an der TU Berlin in „dEIn–Labor“ bauen und am KIT in Karlsruhe einen durch Mimik und Gestik gesteuerten Roboter bewegen. An der TU München–Garching gab es Wissenswertes über Startup-Unternehmen.

Mehrfach trafen die Schüler Studierende aus Lateinamerika und sogar Alumni unserer Schule, um sich mit ihnen auszutauschen. Besonders die Erzählungen dieser Personen waren interessant und machten Lust auf den Studienstandort Deutschland.

Auch das Essen ist im Studentenleben wichtig. Das vielfältige kulinarische Angebot der unterschiedlichen Mensas wurde selbstverständlich mit großer Neugierde getestet. Die Kultur wurde ebenso genossen. Berühmte Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel der Bundestag in Berlin, verschiedene Brauhäuser in München und das alte Schloss in Heidelberg standen auch auf dem Programm.

Glücklicherweise fand zur Zeit unseres Deutschlandbesuchs die Fußball-Europameisterschaft statt, deren Spiele die Gruppe abends gespannt verfolgte. Zwischendurch blieb noch Zeit für Museen, Bars und Diskotheken oder einfach zum Joggen oder Nichtstun.

Die Unitour 2016 in Zahlen:

21 Tage
9 Städte
12 allgemeine und technische Universitäten
Mindestens 5 Hochschulen für Kunst und Design
Unendlich viele Sehenswürdigkeiten
Über 1.500 Kilometer quer durch Deutschland
Mehr als 1.000 Eindrücke und Erfahrungen

Autor: Silvio Tasler, Studienberater für Deutschland, Campus Süd

 

 

 

Fotogalerie