logo

Universitäten

Welche Hochschulen gibt es? Welche ist für mich am besten geeignet?
In Deutschland gibt es drei Arten von Hochschulen: Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunst-, Film- und Musikhochschulen.
An Universitäten bist du gut aufgehoben, wenn du dich für ein wissenschaftlich geprägtes Studium interessierst. Universitäten bieten ein sehr breites Fächerspektrum an. Manche Universitäten haben sich auf bestimmte Fachgebiete spezialisiert. Beispiele dafür sind Technische Hochschulen, Medizinische Hochschulen oder Pädagogische Hochschulen. Auch wenn du in Deutschland promovieren, also den Doktortitel machen möchtest, bist du an den Universitäten genau richtig.
Fachhochschulen sind die richtige Lösung, wenn du ein praxisorientiertes Studium bevorzugst. Hier erhältst du eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung, die auf die konkreten Anforderungen im Berufsleben zugeschnitten ist. Zum Studium gehören Praktika und Praxissemester. Dort haben die Studierenden die Gelegenheit, ihre Kenntnisse in Unternehmen und Betrieben zu erproben.
Kunst-, Film- und Musikhochschulen sind die richtige Wahl, wenn du ein künstlerisch-gestalterisches Fach studieren möchtest. Diese Hochschulen bieten Fächer an wie Bildende Kunst, Industrie- und Mode-Design, Grafik, Instrumentalmusik oder Gesang. An Hochschulen für moderne Medien werden Regisseure, Kameraleute, Drehbuchautoren sowie andere Film- und Fernsehschaffende ausgebildet. Die Voraussetzung für ein solches Studium ist ein besonderes künstlerisches Talent, das du in einem Eignungstest unter Beweis stellen musst. Oft musst du eine Mappe mit Material einreichen, das du bereits erarbeitet hast. Für die Kunst-, Film- und Musikhochschulen gelten also besondere Zulassungsbedingungen.
Welche Abschlüsse kann ich erlangen?
Bachelor (B.A., B.Sc., Bachelor of Engineering oder Ähnliches): Das ist der erste akademische Abschluss, der auf dem internationalen Arbeitsmarkt anerkannt wird. Bachelor-Studiengänge vermitteln in sechs bis acht Semestern die Grundlagen in einem Fach. Hast du den Bachelor erfolgreich absolviert, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du suchst dir einen Job oder du studierst weiter und belegst einen Masterstudiengang.
Master (M.A., M.Sc., Master of Engineering oder Ähnliches): Das ist der zweite akademische Abschluss, den du an deutschen Hochschulen erwerben kannst. Die Voraussetzung dafür: Ein erfolgreich absolvierter Bachelor-Studiengang (oder etwas Vergleichbares). Während des Master-Studiums wird das eigene Wissen in zwei bis vier Semestern vertieft oder erweitert. Hast du auch den Master erfolgreich bestanden, wartet der Arbeitsmarkt oder wiederum der nächsthöhere akademische Abschluss: die Promotion.
Promotion: Das Promotionsstudium, in dessen Rahmen eine Forschungsarbeit (Dissertation) angefertigt wird, endet mit der Verleihung des Doktortitels. Die Dauer der Promotion ist abhängig von dem jeweiligen Forschungsthema; in der Regel sind es etwa zwei bis fünf Jahre.
Staatsexamen: Das Staatsexamen ist ein akademischer und zusätzlich ein staatlicher Abschluss. Wer in Deutschland als Arzt, Anwalt, Lehrer oder Pharmazeut arbeiten möchte, braucht ein solches Staatsexamen. Nach dem Ersten Staatsexamen bereitet man sich in einer 1 bis 2 jährigen Vorbereitungszeit auf das Zweite Staatsexamen vor. Dieser Abschluss ist für SchülerInnen mit einem Pass der Europäischen Union möglich, für Inhaber eines mexikanischen Passes muss der Einzelfall geprüft werden, da die Zulassung von den einzelnen Bundesländern abhängig ist. Alle hier genannten Informationen und viele mehr findest du auch auf den Seiten des DAAD und www.study-in.de.