logo

Anforderungen

Mit dem CCH ist es in Deutschland nicht möglich, direkt mit einem Studium zu beginnen.  Es gibt aber zwei Möglichkeiten, trotzdem in Deutschland studieren zu können:

  • Erstens hast du die Möglichkeit, zuerst ein Studienkolleg in Deutschland zu besuchen (www.studienkollegs.de). Dazu bewirbt man sich an der Universität, zu der das von dir ausgewählte Studienkolleg gehört, für den gewünschten Studiengang. Die Universität entscheidet über die Anmeldung, und je nach Studiengang sind am Studienkolleg M-Kurse (Medizin / Biologie / Pharmazie), S-Kurse (Sprachen), G-Kurse (Geisteswissenschaften), W-Kurse (Wirtschaft und Sozialwissenschaften) oder T-Kurse (Naturwissenschaften / Mathematik / Technik) zu belegen. Damit ist die Hochschulzugangsberechtigung also fachgebunden. Bei erfolgreicher Feststellungsprüfung am Ende der Ausbildungszeit im Studienkolleg (ein Jahr / zwei Semester, Wiederholung bis auf zwei weitere Semester möglich) erhält der Bewerber dann die Hochschulzulassungsberechtigung, mit der er sich um einen Studienplatz an Universitäten bewerben kann. Um in einem Studienkolleg aufgenommen zu werden, muss mindestens das Sprachniveau B2 erreicht werden, allerdings hat man mit einem C1 Abschluss wesentlich bessere Chancen, am Studienkolleg zugelassen zu werden. Mit den Deutschen Sprachdiplomen II entfällt der Deutsch-Test bei der Feststellungsprüfung.
  • Zweitens hast du die Möglichkeit, ein erfolgreiches Studienjahr an einer Hochschule in Mexiko zu absolvieren und dich für die bisherige Studienrichtung oder benachbarte Fächer an einer deutschen Universität zu bewerben. Es liegt allerdings im Ermessen der deutschen Hochschule, Studienleistungen der mexikanischen Hochschule anzuerkennen oder nicht. Man sollte sich in jedem Fall informieren, inwieweit Zulassungsbeschränkungen im jeweils angestrebten Studienfach bestehen (am besten direkt beim Akademischen Auslandsamt oder der Studienberatung der jeweiligen Hochschule per Mail den aktuellen Stand erfragen).

Die meisten Studienkollegs vergeben ihre Studienplätze über die Organisation uni-assist, die frühere Bewerbungstermine hat (www.uni-assist.de).  Diese Seite ist nicht ganz einfach zu bearbeiten, bitte also gerne den Studienberater deiner Schule um Hilfe.

Visum:
Mexikanische Staatsbürger benötigen ein gültiges Visum für Studienzwecke, um in Deutschland studieren zu dürfen. Für den Visumsantrag muss die Bewerberin / der Bewerber u.a. folgende Unterlagen in der deutschen Botschaft vorlegen:

  • Zeugnis über die Hochschul- oder Fachhochschulreife
  • Nachweis darüber, dass der Lebensunterhalt in Deutschland für ein Jahr gesichert ist. Dies kann mit einem Sperrkonto nachgewiesen werden, auf dem derzeit 7.908 € (12 x 659 €) hinterlegt werden müssen. (Stand 2012, die jeweils aktuellen Informationen findest du auf der Webseite der Botschaft)
  • eine kurzfristige Krankenversicherung, z.B. Reisekrankenversicherung, die dann in Deutschland in eine Studentenkrankenversicherung umgewandelt werden muss.
  • entweder die Zulassungsbescheinigung der Hochschule oder der Mail-Kontakt mit der Hochschule, falls in Deutschland eine Zulassungsprüfung abgelegt werden muss. Zu diesem Zweck wird dir zunächst ein Studienbewerbervisum ausgestellt, das du dann in Deutschland nach erfolgter Zulassung beim Ausländeramt sofort in eine Aufenthaltsbewilligung zu Studienzwecken umwandeln lassen musst.

Wichtig: Die Ausstellung eines Visums nimmt einige Wochen in Anspruch, das Einrichten eines Sperrkontos dauert auch drei oder mehr Wochen. Daher ist rechtzeitiges Handeln nötig, um z.B. rechtzeitig zu Bewerbungsgesprächen oder Zulassungstests in Deutschland erscheinen zu können!

Auch wichtig: Mit einem Touristenvisum kannst du nicht einreisen, um ein Studium zu beginnen. Bitte informiere dich in jedem Falle genau und ausführlich bei der Deutschen Botschaft in Mexiko über die Modalitäten.

Eine Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke berechtigt nur zum Studium und enthält keine Arbeitserlaubnis. Aber auch ohne Arbeitserlaubnis kannst du 240 halbe, bzw. 120 ganze Tage im Jahr mit dem Studentenvisum arbeiten. Die Arbeit als wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität ist von dieser Regelung ausgenommen.